Download PDF Das kleine Atom O. reist zu den Wolken - Eine lustige Einführung in die Chemie (German Edition)

Free download. Book file PDF easily for everyone and every device. You can download and read online Das kleine Atom O. reist zu den Wolken - Eine lustige Einführung in die Chemie (German Edition) file PDF Book only if you are registered here. And also you can download or read online all Book PDF file that related with Das kleine Atom O. reist zu den Wolken - Eine lustige Einführung in die Chemie (German Edition) book. Happy reading Das kleine Atom O. reist zu den Wolken - Eine lustige Einführung in die Chemie (German Edition) Bookeveryone. Download file Free Book PDF Das kleine Atom O. reist zu den Wolken - Eine lustige Einführung in die Chemie (German Edition) at Complete PDF Library. This Book have some digital formats such us :paperbook, ebook, kindle, epub, fb2 and another formats. Here is The CompletePDF Book Library. It's free to register here to get Book file PDF Das kleine Atom O. reist zu den Wolken - Eine lustige Einführung in die Chemie (German Edition) Pocket Guide.

Hoffmanns, Heinses, Wackenroders, ed. Werner Keil and Charis Goer, vol. In this context see Judith Rohr, E.

Where Does the Buck Stop? Research Ethics and Publishing (Dr. Peter Gölitz)

Hoffmanns Theorie des musikalischen Dramas, vol. Steven Paul Scher, Yet these images betray significant assumptions about music. All of them imply that music has some kind of autonomous existence independent of those human beings who participate in its individual manifestations. Music is not merely a human activity engaged in by composers, performers, and their audience; it exists as a force or phenomenon in its own right. Romantic writers do not normally present the other arts in this way.

However, they do not suggest that it has an objective reality, a being, which could be characterized figuratively in animal or topographical terms. Even the remote island, fairy-tale-like, represents a presocietal idyll that cannot be replicated in the empirical human community.

Know-How for the Sports Business

Yet there is an even more significant feature of these images. The superhuman force of music is, so to speak, ethically neutral. The phoenix impresses the onlooker, but is its indestructibility divine or uncanny? The disembodied soul of the child experiences eternal bliss, but the heaven it inhabits is conspicuously not identified with a state of explicitly Christian redemption.

The sensual delights of the island are at best amoral, and at worst, orgiastic. Music is, then, a morally indeterminate power beyond rational control: it may astonish or delight the human recipient, but it is ultimately incomprehensible and ambiguous. Nowhere does this speaker say expressly that the miracles of music derive from the Christian god or, indeed, from any sort of benevolent godhead, however defined.

At this point it is necessary to clarify the not uncomplicated question of the authorship and genesis of these texts. I shall argue here, however, that this alleged harmony at best exists in some of the contributions and certainly does not prevail in this half of the Phantasien as a whole. It is now recognized that this text does not, as was supposed for at least years, advocate an art based exclusively on Christian, let alone narrowly Catholic faith. Metaphorical because — despite the narrative voice of the fictional Klosterbruder — there is no evidence to suggest that the authors of the text themselves suppose that artistic inspiration derives directly from a numinous being.

Gerhard Sauder points out that the Klosterbruder is a stock figure in the literature of Empfindsamkeit sensibility and, as such, without specifically religious significance. The concept of a religious vision has been secularized. Only in the case of artists who are congenitally unstable or neurotic, such as Piero di Cosimo — or possibly Joseph Berglinger — does divine inspiration operate destructively. Critics have sometimes yielded to the temptation to assume that the same positive view of artistic experience prevails in the Phantasien.

Yet, as has already been indicated in outline, the effect of music on the individual is here presented with some ambiguity. The hermit, driven by the delusion that he must rotate the wheel of time in perpetuity, is released from his obsession by the ethereal music and song generated by passing lovers, and his soul ascends to heaven. The very first note of this harmonious music ended the nightmare of the wheel of time W—4. At the same time, however, it is a practicing musician, Joseph Berglinger, the ostensible author of these essays in praise of the curative benefits of music, who imagines the suffering of the hermit and thus appears all too aware of the nightmare of futile, repetitive, but also psychotic and even homicidal activity.

But such indifference is, in fact, living death. The arts, and music in particular, release us from this condition. For here the point that absorption in music may lead to voluptuous egocentricity is taken up and driven home with bitter emphasis. Those musicians like him who gain this insight cannot but feel intense guilt and seek some form of masochistic punishment to atone for it. Figuratively at least, music induces disease. Here music is portrayed in a predominantly positive fashion. It is a means by which human feelings can be articulated and reproduced with a profundity, subtlety, and complexity that could never be achieved through reason and speech.

The flow of music is the only suitable medium in which to convey the constant flux of human emotions. He imagines or anticipates the course of one such drama. It moves from the spontaneous joy of childhood to the audacity of youth, plunges into reckless abandon and thence into depression and suffering, struggles in vain against misfortune and despair, and finally recalls its early innocence nostalgically before disintegrating into oblivion. What is striking in this vision of the emotions embodied in symphonic music is their violence and their sheer intensity. From conventional portrayals of bland sentiment, music has moved up a gear to an intense and overwhelming melodrama of extreme and often terrifying sensations that is new, disturbing — in a word, Romantic.

If music is uniquely mysterious and irrational, if its effect defies description and definition, then it may possess not only redemptive power, but equally, as in the imaginary symphony evoked in this section, disquieting and ultimately traumatic potential. It is this realization of the dangerous ambiguity of music that concerns Berglinger towards the end of his rhapsodic essay W— In the earlier text, painting is regarded in an unequivocally positive light, as the repository of spiritual truth and the vehicle for inspired human creativity.

In the Phantasien music appears as an ambiguous force that may have either a beneficial or a destructive impact on its recipient. That is not to say that the position of the author or authors changed between and As pointed out in the lucidly argued but neglected dissertation by Rose Kahnt,16 it is rather that in particular Wackenroder had throughout a concept of painting that differed from his view of music. The interpretation of music in the two texts remains consistent. Wackenroder and through him Tieck were still indebted to the eighteenthcentury Affektenlehre, the doctrine that music exists to reflect and portray specific human feelings.

However, this doctrine is supplemented and overlaid by the notion of immersion in the emotions stimulated by music, a view which Wackenroder may have found prefigured in the musical writings of Johann Friedrich Reichardt, to whose personal influence he had been exposed since the late s. To abandon oneself to this ambiguous force is to surrender self-direction and risk possession by an alien power offering aesthetic blandishments that are beyond ethical restraint and ultimately destabilizing.

Consider, for example, the torments suffered by E. In the metaphor of the first two poems, all artists, poetic and musical, sail the boat of their psyche into uncharted and turbulent waters, and the danger of shipwreck is inevitable. In fact, as the third poem suggests, the artist who does not run the risk of possession by daemonic inspiration is not a true artist at all. Berglinger compares his soul to an Aeolian harp. The image offers a perfect characterization of the new Romantic conception of the experience of music: subjection to the afflatus literally , being played upon by a strange and incomprehensible power that at its own whim agitates the soul of its victim, causing it to vibrate with exquisite poignancy, but at the same time perturbing it to the point of trauma.

Silvio Vietta, vol. The full title is misleading too: it is an arbitrary conflation of the titles of the two original texts. Silvio Vietta Stuttgart: Metzler, , — Wackenroder Marburg: Elwert, , esp. Michael Neumann also argues that for Wackenroder art may be simultaneously both divine and daemonic: Unterwegs zu den Inseln des Scheins: Kunstbegriff und literarische Form in der Romantik von Novalis bis Nietzsche Frankfurt a.

In calling for language to become song again, Novalis appears to offer us a prescription for transforming the way in which we as individuals speak and write. In this discussion, however, I will move on to look at other theoretical models of music that had a bearing on Novalis, suggesting that music also plays a vital role in defining a conception of intersubjective discourse.

The very fact that the subject must self-define was, for Novalis, proof of its inability to define or capture the essence of itself. An act of definition occurring within the finite structure of reflection cannot enclose or fix the absolute nature of identity, but merely figure its possibility. This is defined in the Logologische Fragmente Logological Fragments, The logical system relating words or thoughts is in itself a form of language, but remains inherent in the relationships between signs.

The order of logic does not always prevail. Ultimately, neither the scholastic nor the poet can ever entirely succeed in their respective tasks of fixing language absolutely, or rendering it entirely arbitrary. Thus the poet proper engages in the proposition of structures of meaning and identity, but also, ironically, in the attempt to excite change experimentally within them. Within music, it is rhythm that allows for the points of transition between differing melodic and harmonic structures and which thus constitutes the speculative dimension of the medium.

Und das ist die NaturSprache, daraus iedes Dings aus seiner Eigenschaft redet, und sich immer selber offenbaret und darstellet [.

Tape Mag - Tapes

It is God who orchestrates the divine ensemble of the cosmos: Indeed, God is seen in this extract as a universally composite instrument, of which individuals are merely the strings or subordinate parts. In Novalis, however, things are different. This appears to generate a tension. For Novalis, there is some form of universal whole governing the discursive activity of the individuals comprising it, yet also allowing for the free discursive agency of those individuals.

An entry in the Fichte-Studien prefigures this apparent contradiction within a quite different thematic context. Die Belebung selbst aber betreffend, so ist sie nichts anderes, als eine Zueignung, eine Identification. On the other hand, the tension prevents the polyphony from degenerating into cacophony. If the inclusion of all voices is to grow from such recognition and respect, then polyphony must be dependent on some degree of external determination of the individual by the whole, on a loss of his or her absolute freedom. Ultimately, though, Novalis strikes a balance.

It is this combination of this philosophy of intersubjectivity and musical allegorical models of the self within a multitude of other voices that makes for a sense of genuinely egalitarian polyphony in Novalis. The text opens with a single narrative voice describing the multiple paths men follow in speculating upon nature. Thus, in approaching the truths implied by the signs of nature, the poet finds that these dissolve before his eyes at the crucial moment SN Thus the language of nature is like music, because it is internally selfreferential.

Whilst traveling, he recognizes that natural phenomena hitherto unknown to him are, in fact, merely combinations of familiar phenomena. The image of nature speculation as the striking of chords is reminiscent of the passage above — chords are drawn from the whole of the cosmic symphony. The text goes on to realize this polyphony formally: the central narrative voice, apparently omnipresent and omniscient, is, in fact, neither and is slowly decentered by the emergence of the other voices.

The novices argue about individual interpretations of natural phenomena, as well as the methodologies by which these can be reached. Herbert Uerlings has shown this to be, amongst other things, a tale about initiation into the poetic cognition of nature. The individual must be prepared to revise his conception of the world and seek insight from sources beyond himself.

Having heard this tale, the novices embrace each other and the nature of the polyphony becomes more harmonious: Die Lehrlinge umarmten sich und gingen fort. SN This is not monotone, but rather harmonious polyphony. This arises from the fact that each speaker relinquishes the notion that he can speak one truth which invalidates all others, with each speaker retaining the right to speak, whilst recognizing the rights of others and no longer speaking over them.

The text is successful in realizing the idea of music as ideal discourse, but not wholly successful in realizing music as a polyphonic discursive system. The cosmic symphony thus remains unfinished. The case is different, however, for the unfinished novel Heinrich von Ofterdingen. The main torso of the text was composed between the end of November and September We might, then, expect a more fully developed and inclusive treatment of the issue in this later work.

This text has already been shown to be inclusive of female voices and discourses, though not in the context of musical polyphony. Whilst Heinrich does go on a journey, the purely linear and subject-centered dynamic is finally halted. The opening of the novel, the famous dream of the blue flower, marks the beginnings of this process. Within the dream, Heinrich emerges from having bathed in the springs of the cavern, only to encounter the blue flower. Through a process of self-transformation, the flower reveals itself — and, in the process, all of nature — as a sentient being that demands a discursive space for self-representation.

As well as developing his own poetic voice, part of his education is about being silent, learning to listen and to assimilate himself into this multitude of songs. Heinrich hears a number of tales on his journey. The chorus represents a musical multitude of voices, but it is exclusively patriarchal. Woman, in the shape of the princess, is again marginalized. But things do not remain thus. When she strays from the palace, we witness her birth as a subject in her own right.

The point of narrative focalization shifts to her perspective and we are given insight into her thoughts and feelings. Upon meeting her young lover in the forest, himself a fledgling poet, she is allowed to unfold her own creative talents. Whilst her apparently spiritual utterance again raises suspicions that Novalis intended her as an otherworldly muse, one can equally contend she is merely demonstrating that musicality evokes a sense of transcendent wholeness.

More significant is her emergence from silence into song, whereby she fulfils the promise of universal polyphony, making the transition from muse to musician. When the couple return to the palace a year later with their newborn child, however, it is the young poet rather than the poetess who sings his songs in the presence of the court.

When the court poets sing their final song of thanks, she appears to have taken on the Romantic, neo-Rousseauian role of the demure and silent mother. It represents an imperfect attempt at depicting a model of perfection. Both the child Fabel and the priestess figure Sophie achieve this. Strange pictures emerge from the vapor. In the fourth chapter Heinrich encounters the Christian crusaders, who also sing their own songs. Their songs appear to allow no space for the voices of other religions or ethnic groups.

Heinrich withdraws from their company to meet this slave, Zulima. Like the young poet in the previous chapter, Heinrich is very receptive and opens a space into which she can sing her song, the words of which tell of her homeland and abduction from it by the knights. Thus, Zulima also teaches Heinrich about polyphonic poetics, about allowing others to sing alongside him.

This lesson he learns well, as ultimately he refuses to silence her songs. In parting, Heinrich will not accept her lute as a gift, insisting that she keep the means by which she accompanies her song. In Augsburg Heinrich meets his future lover, Mathilde. From the outset she says little. Sie ist der sichtbare Geist des Gesangs. Here Mathilde is in danger, like the princess in Atlantis, of becoming muse rather than musician. Here, music in both senses is realized. On the one hand, the figures of the text re-figure their own identities through strange metamorphoses, applying the method of speculative rhythm to their own identities.

On the other hand, Mathilde returns to take command of the process by which Heinrich reinvents himself. Although she works with pre-existing fragments of songs, the act of re-combining them is her own; she re-designs him. Her act demonstrates that she is a musician and her inclusion in this ideal discursive system represents the final realization of the universal musical polyphony. Novalis appears to have experimented with often musical models of polyphony from onwards.

Paul Kluckhohn et al. Stuttgart: Kohlhammer, ff.


  • Untitled 22!
  • The Conversation?
  • Beat Of The Blood.

My discussion of these facts was also informed by the even more lucid discussion written by Bowie for the second edition of this work Manchester UP, I am indebted to him for access to the pre-publication manuscript. Novalis believed that all sciences or systems of formal study and discourse ought to be practiced rhythmically.

Peuckert, 11 vols. Padilla believes the male subject conflates his fantasy of woman with his earthly love. Elsewhere I have attempted to move beyond this standpoint, showing that women need not merely serve as a template for male development. I show that the novel allegorizes genius as a process of quasi-mystical transformation and, given that the male subject is displaced from the center position and relinquishes its monopoly over discourse, women can partake in this allegory and themselves become poetic subjects and geniuses. This does not, of course, explain the problematic fate of the mother who is burned alive by the scribe, yet kept alive symbolically through a rite of Romantic Holy Communion.

He is considered the prototype of the Romantic natural scientist who was in revolt against the omnipotent Newtonian system of physics. Ritter tends to be mentioned, if at all, only in a biographical context, as he was on friendly terms not only with Romantic poets such as Novalis, the Schlegels, and Achim von Arnim, but also with Goethe12 and Herder. Not least, Ritter was held in high esteem by Goethe, who once called him an amazing apparition, a veritable giant of knowledge.

Questions relating to the aesthetics of music are not of primary concern to Ritter in this work, and, as with Novalis, there is no biographical evidence for any kind of musical activity, nor does Ritter undertake any examination of a specific composer or composition. In contrast to the general neglect of his work in the humanities, Ritter received a distinguished endorsement from Walter Benjamin in the tradition of literary criticism. In a letter to Gershom Scholem dated 5 March , Benjamin outlines his plans for a treatise on the origin of the German mourning play.

In other words, objects of representation are, in a manner of speaking, set in a state of oscillation. Hence the relationship between music and language appears to be to a great extent intrinsic rather than merely complementary. The referential relationship between music and language can only be understood against the background of Romantic Science Naturphilosophie , whose most characteristic element is perhaps the presupposition of the original identity of Natur and Geist.

Chladni and Oersted had experimented with so-called Klangfiguren sound-figures , attempting to make intelligible the silent, inner processes of nature,26 above all with respect to electricity. As a physicist, Ritter had, of course, a natural interest in such experiments, and he was in close contact with Oersted, who studied with him for a while. Here Ritter is obviously, albeit very tentatively and vaguely, trying to penetrate beyond mere externality.

Ein gutes physicalisches Experiment kann zum Muster eines innern Experiments dienen und ist selbst ein gutes innres subj[ectives] Experiment mit. Ritters Experimente WTBH—18 29 In a more detailed comment, he focuses specifically on Ritter, maintaining that all external processes are to be seen symbolically as internal processes: Ritter sucht durchaus die eigentliche Weltseele der Natur auf.

WTBH2: —17 In fact, the search for the anima mundi — the Weltseele, as Novalis terms it, in allusion to its prominent use by Schelling — involves an approach to nature, which, thanks to the supposed identity of Natur and Geist, unavoidably veers towards an investigation of the self. It is in this context that he introduces the term Lichtfigur, an introspective analog to Klangfigur. Furthermore, in this fundamental respect light is comparable only to tone.

Ritter recalls to an extent the classical notion of musica mundana when he describes the cosmos and rotation of the planets in terms of music, maintaining that all objects are oscillating and that our music is allegorical with respect to the cosmological music: Die Umdrehung der Erde um ihre Axe z. Ton und Leben werden hier Eins. Der Sonne ist das ganze Planetensystem Ein musikalisches Instrument. The meditations on the internal representation of tone, therefore, coalesce to form a speculative view of nature that approximates it to a musical instrument.

Hence, music is the medium that allows nature to be apprehended from the inside. Bey der Oscillation, Vibration, u. Alles wirkt nach Einem Schema sammt und sonders zugleich. Es gilt keine Ansicht des Universums ganz und unbedingt, als die akustische —. R—24 [] As music is inherent in nature and tone is the expression of inner quality, hearing enables the most intimate knowledge of nature. It is therefore seen as the most immanent and inward mode of perception. This is also due to the essential structure of musical phenomena as Ritter conceives of them. Accord wird Bild von Geistergemeinschaft, Liebe, Freundschaft, u.

Harmonie Bild und Ideal der Gesellschaft. R In this sense, musical structures acquire an allegorical status with respect to humanity: a chord, for example, stands for intellectual affinity, love, and friendship. Thanks to the influence of tone on nature, natural things transpose their oscillations directly into Klangfiguren, thus revealing their true essence. Thus, hearing is conceived as an inward seeing directed towards the Lichtfigur. According to Ritter, referentiality has two preconditions: that the signified world expresses itself in terms of music and that the act of signification absorbs oscillation.

Language is considered a direct transformation of the inner condition of nature, and the letter — the basic component of script — is oscillating, as oscillation is script. Finally, let us return to Walter Benjamin. His letter to Scholem of quoted above anticipates a more extensive examination of Ritter in the investigation of the Ursprung des deutschen Trauerspiels. In the quotation Benjamin tries above all to relate thesis, synthesis, and antithesis to spoken and written language, and music. There is no biographical evidence that Benjamin examined Ritter before Notes 1 See, for instance, Walter D.

Richard Brinkmann Stuttgart: Metzler, , —74 here, Rothschuh Stuttgart: G. Tausch, M. Woock, and A. Physik : 26— Armin Hermann Frankfurt a. Jonas and W. Dilthey Berlin: G. Reimer, —63 , Arthur Henkel with an afterword by Heinrich Schipperges, 2 vols. Juni bis zum 9. Mai , ed. Volker C. Karl Eibl Frankfurt a. For the esteem in which Ritter was held by Romantic contemporaries such as the Schlegels, Achim von Arnim, Oersted, etc. Frankfurt a. Tillman Rexroth, — This quotation is taken from a compilation of letters entitled Deutsche Menschen, in which Benjamin included a letter by Johann Wilhelm Ritter to Franz von Baader and prefaced it with a brief portrait of the former.

Cunningham and Jardine as note 1 , 82—98 here, Elinor S. In the history of thought it is argued that Kepler passed on the classical idea of a musically structured cosmos to subsequent generations. Siegfried Unseld Frankfurt a. Music and Non-Verbal Reason in E. Music is a libidinally driven and dangerous experience in Hoffmann, holding the promise of transcendence in the Romantic sense, which is partially a protest against the rationalizations of modern life. While the disruption of rational identity is a feature of almost all Romantic writing, it is intensified in Hoffmann and takes on a psychological character that is absent in, for instance, Novalis.

This contribution will argue that parallel to the Romantic motif of art leading to madness is the narration of an aesthetic subjectivity that is not so much irrational as governed by sensations that are inadmissible in a strictly rational sense, because they are not capable of being translated into either verbal reasoning or visible messages.

By this, I refer to auditory sensations and, more specifically, the experience of music, which seems, in the instance of Kreisler, to be far from irrational in itself. Kreisler does not hover on the verges of sanity simply because he is a composer, but because something about composition pushes him towards a sense of longing that draws him into conflict with his mercenary environment. It should be noted at the outset, however, that Hoffmann is one of the least theoretically motivated of the Romantic authors and would have had little interest in using music to challenge the framework of Enlightenment reason.

However, it is possible to find in his literary renditions of musical experience some clarification of his thoughts about music. This is followed by a discussion of the rationality of art and how Adorno treats its utopian potential. The final section, returning to Romantic hermeneutics, examines the idea of music as non-verbal reason. Art, Kreisler comments, is purely about entertainment.

Paintings are harmless, since as soon as the beholder realizes what a painting represents, he or she has lost all interest. Music, Kreisler concludes, is nevertheless the most harmless of all art forms, since, providing it is fairly simple, people can carry on conversations while listening FN, The Kreisleriana end on a characteristic note of dual identity. Ritter asks whether there could possibly be such a thing as a thought or an idea without its particular medium and sign. His work and artistic subjectivity are inherently shifting between the different media of experience.

He embodies the eighteenth-century musical debate on the merits of melody or harmony: Rameau, Carl Philipp Emanuel Bach, or Rousseau. Although Hoffmann in his musical essay, Alte und neue Kirchenmusik Ancient and Modern Church Music, , claims that the musical voice is the ultimate triumph of expression over the ambivalence of construction, this is not borne out by the experience of Johannes Kreisler in the novel Lebens-Ansichten des Katers Murr The Life and Opinions of the Tomcat Murr, — On a theoretical level, Hoffmann may write of the operatic voice and its promise of transcendence, but there is no escaping the problem that this cannot bypass society.

If music awakens a longing for the archaic or for something that has been lost in the process of civilization, the question is: what status may we ascribe to this? Is music, therefore, a private experience, solipsistic in its essence, transcendent of time itself, and a disavowal of modernity? He is an emblem of artistry, which is ambivalent in the bourgeois world. The Kreisler of Kater Murr can find neither total expression nor the pure sound to which he aspires. The closest he comes is the momentary promise of transcendence when he hears Julia singing. This turns into an erotic fixation.

It is ironic that Julia becomes the object of physical desire, as Kreisler and Julia embody different types of expression: Julia represents unmediated expression, as opposed to Kreisler, who must accommodate himself within the rules of composition. In this early incident Kreisler throws away his guitar in despair because he cannot tune it. By contrast to the male composer or musician who has to struggle with the principles of composition, the female singer embodies music as something that is not only pre-reflexive, but defies all need for a reflexive consciousness.

As the embodiment of a pure sound, Julia, unlike Kreisler, is able to express her innermost self. The criterion for her spontaneous expression is that she should be outside language. Another form of transmitter is the Romantic symbol of the Aeolian harp. Aber bald wurde der Ton zu Worten. KM, On one level this is a metaphor for the Romantic imagination. Klaus-Dieter Dobat argues that Novalis treats music as a container for a poetic idea, whereas for Hoffmann, musical form is itself the transcendent force. In the above example Hoffmann allows Abraham to imagine the musical notes becoming words.

What then happens, however, is that the medium does not transcend itself. These words remain medium rather than discarding their materiality. They are not made transparent. Meister Abraham does, of course, interpret the words that ensue from the notes, but in so doing he constructs rather than deciphers a meaning. Abraham himself, therefore, is a clear identity only between music and its transition into language, between language and its interpretation.

That this depends on a certain level of unfulfillment comes as no surprise to the reader of Romanticism; what is nevertheless uncertain is the status of the attempt to transcend the terms of modern individuality. In the aftermath of Descartes and in the tradition of Scientific Rationalism, the individual is defined by its capacity for cognitive reasoning. Identity is linked to rational understanding and communication takes place between discrete, unconnected intelligences. Clearly, whatever Kreisler may compose is not capable of answering the reasons from Descartes onwards for conceiving of individual consciousness as an end in itself.

In several cases throughout E. In particular, the fictional composer Kreisler is struggling for a form of connection that is impossible; try as he may to achieve this through music, it is not quite attainable. That human experience is fundamentally solitary is one of the central premises of modern aesthetics, from Cartesian rationalism to German Idealism.

Within this paradigm, art is a form of communication, but also a longing to cross the boundaries between two monadic existences. In conceptions of the Absolute — an imaginative ideal of poetry and a level of consciousness beyond philosophical reflection — these writers endeavored to conceptualize aesthetic subjectivity as a less solitary way of being.

Schelling is convinced that these aspects are accessible, and faces the philosophical consequences of showing how this is the case. Where Hegel chooses to construe the present as a moment in the dialectical progress towards the Ideal, Adorno points to the work of art as something that discredits such premises by showing the very things that they have had to repress. Art, as far as Adorno is concerned, has to be able to nullify the circular arguments of an ethical practice that has its roots in ideas that do not account for what they have repressed in arriving at their respective representations.

Rhythm is a form of reflection. Whether the emphasis is on articulation or on the ultimate limits of self-knowledge, art is conceived of here in relation to individuality. It is also capable of being more ethically accountable than a form of rationality that is limited to the concept, as is that of Kant and Hegel. While this is a subtle argument, it nevertheless decouples Romantic subjectivity from the historical and cultural matrix within which, as Michel Foucault shows, the object of knowledge is produced.

German Romanticism, including E. This partially leads in the direction of Adorno, who emphasized music in particular as the zenith of aesthetic autonomy. Romanticism could be read in the context of aesthetic autonomy, albeit departing then from Adorno, as a means of preserving subjectivity. Bearing this in mind, it is far from inconceivable that Hoffmann, despite his lack of interest in philosophy, should have understood that music as a form of expression may be a different but no less viable source of individual and cultural identity.

The ghostly appearance of the composer Gluck and his trance-like immersion in music links the question of identity to the form of expression. The first addition of sound to the picture is localized. As the people begin to talk and argue at their tables, we become aware of sound as a separate dimension to the pictures in which they had first been presented. As soon as this has been established, sound dominates the narrative in the form of an untuned harp, two discordant violins, a flute, and a bassoon.

With this proclamation we are introduced at an early stage to the tension between interior and exterior, profane reality and the Romantic transcendent imagination. The narrator is at pains to point out his imaginative autonomy. Already there is no reconciliation. Sound and vision do not peacefully coexist, but stamp each other out. In this instance it is the bassoon that drowns out the other noises. The whole business leads to physical pain. Whether good or bad, music is actively felt in Hoffmann rather than passively imported.


  • Edgar Allan Poe Poetry: The Ultimate Edgar Allan Poe.
  • Anwenderfreundliche Nutzung!
  • Über die SensoAdapt™-Technologie;
  • Il libro del Cortegiano (Italian Edition).
  • Site Index.

In many cases these words have English Particle German has several classes of particles, including a class known as modal particles. Modal particles, e. An approximate English translation is given for most of them. In cases of doubt no range information is given. This a good textbook, and other support material that can information is not given. Furthermore, German be helpful for learning German. The principal prepositions generally have a variety of meanings, but information the book can provide is to know which it is not possible to show this in a simple entry.

The sample sentences make most of the distinctions clear. Simply selecting a certain number of words and memorizing them may not be as productive as selecting those words and using them as the basis for a discovery experience. Find them in the index of your textbook Verb and see how they are used there. Many verbs in German are irregular, more of the words in the dictionary, the better you i. Infoboxes and will be able to understand and speak the German special lists are provided for the highest frequency language.

References Aston, Guy and Lou Burnard Edinburgh: Edinburgh University Most words in the list occur in all of the text registers Press. These words are said to have a broad lexical range. Some words, however, occur numerous times in just a few texts and therefore have a narrow range. Words that occur 90 per cent or more in just one register are considered over-represented in that Francis, W. Words that Jones, Randall L.

In under-represented and are marked with a —, e. Anne Wichmann et al. London: Longman, pp. Rosengren, Inger Amsterdam: Rodopi, pp. Kaeding, F. Steglitz bei Berlin: self-published. Meier, Helmut Deutsche Sprachstatistik. Hildesheim: Georg Olms. Morgan, B. German Frequency Word Book. New York: Macmillan. Ortmann, Wolf Dieter Ruoff, Arno Scherer, George A. Boulder, CO: self-published. Schmid, Helmut Hochfrequente deutsche Wortformen. Munich: Goethe Scott, Michael Alan Basic Spoken German Word List. Englewood Cliffs, Swenson: Rodney NJ: Prentice-Hall. Journal of English Linguistics, 32, 2, — Dissertation Abstracts, A—A.

Ich kenne sie. Es machte ihm jedoch niemand auf. Juli habe ich Urlaub. Deshalb sollten wir jetzt nach Hause gehen. Good morning! Dadurch bleibt er in Form. September ist Weltfriedenstag. Januar Jahrhunderts war relativ friedlich. Jahrhunderts stand ganz im Zeichen des Terrors. November Wir haben keinen Strom und kein Wasser mehr.

Seitdem habe ich Angst beim Autofahren. Jetzt muss ich zwei Stunden warten. Bless you! Gibbs ist Rubens Klassenlehrer. Der Prinz weckte sie auf. Dazwischen lagen hundert Jahre. Gleichwohl gab es auch kritische Stimmen. Jahrhundert begannen die Menschen, auch weiter entfernte Planeten zu erforschen. Unterdessen hat sich hier viel getan. Das kannst du uns nicht antun. Juni festgesetzt. Dann gab es einen rauschenden Beifall von der Menge, als die Tiere vorsichtig ihre Prozession die Gangways hinab begannen. Viele Ziegenjunge sprangen auf die Erde, gefolgt von den vielen rennenden, tretenden, lebhaften jungen Fohlen.

Jeder Blick richtete sich auf das massive Mittelportal, das in einem unsichtbaren Licht zu leuchten schien. Zusammen schritten sie herab, wo die versammelte Menge wartete.


  • The Deemster.
  • Spoken Here: Travel Among Threatened Languages.
  • Wikipedia:Auskunft/Archiv/2014/Woche 04;
  • Decisions Have Consequences?
  • ofyzibyd.tk: Sitemap?
  • Related Releases!
  • SentiLex/ofyzibyd.tk at master · WladimirSidorenko/SentiLex · GitHub?

September abgeschlossen wurde. Dimensionen, die alle die vierte Ebene umgeben und sich von ihr aus weiter ausbreiten. Ich frage nach der Vorgehensweise und wie sie benutzt werden wird. Ich frage auch nach den Sicherheitskonten und wie diese sich in die Fonds von St. Hilf mir, den besten Weg durch das beschriebene scheinbare Chaos zu sehen. Das System auf der Erde ist einzigartig. Damit dies stattfinden kann, muss der Planet so angepasst werden, dass er der Entfaltung der bleibenden Bewohner dienlich ist, und umgekehrt.

Das ist derselbe Prozess wie der, wenn man zwei Frequenzen miteinander koppelt, die in unterschiedlichen Geschwindigkeiten schwingen. Der Mensch wird mit seiner Umgebung auf einer viel bewussteren Ebene interagieren und er wird die Wichtigkeit des spirituellen Dialoges mit dem erkennen, was ihn umgibt. Ich werde vom Zeitrahmen sprechen, so wie er momentan vorgeschlagen wird. Wir glauben nicht, dass aufgrund irgendeiner Aktion auf der Erde oder irgendeiner Krise viel passieren wird. Das bedeutet nicht einzuschlafen — das bedeutet die Existenz anzuhalten. Es ist so geplant, dass nichts altert, weil die Zeit anzuhalten scheint.

Zeit, du erkennst es, ist nur eine Wahrnehmung auf der Erde, um die Beziehung zwischen zwei Menschen oder zwei Ereignissen zu systematisieren. Der Plan beinhaltet, dass ein Energiestrahl zur Erde gesandt wird, der eine solche Frequenz hat, dass er bewirkt, dass die Grundgeschwindigkeit des Energietransfers in seiner Bewegung angehalten wird. Wenn die Energie sich nicht bewegt, dann gibt es keine Aufeinanderfolge von Interaktionen, die das Leben auf eurem Planeten charakterisieren.

Das ist etwas anderes als das was ihr als Tod betrachtet. Es gibt demzufolge kein Altern und in eurer Wahrnehmung scheint die Zeit angehalten zu werden. Mit angehaltener Zeit gibt es in der Tat keine Wahrnehmung, weil Beobachtungen oder Bewertungen auf Messungen eures physischen Kontextes beruhen. Teile der momentanen Geographie werden entfernt werden und neues Land wird aus den bestehenden Ozeanen aufsteigen. Das Wasser wird andere Teile der bestehenden Landmasse bedecken. An diesem Punkt kann ich nicht sagen, wie lange dies dauern wird.

Ich vermute, dass eure Wahrnehmung dessen, wie lange es dauert, von dem abweichen wird, was ihr jetzt annehmt. Die meisten derjenigen, die bleiben, werden hier bleiben und wie die Erde transformiert werden. Sie werden zu dem Zeitpunkt aus der Stasis gebracht werden, der notwendig ist, damit ihr Training beginnen kann. Schaut aus nach den Zeichen, die in den Himmeln erscheinen werden. Dies wird von nun an in Folge geschehen. Esu, Planetarischer Prinz in Physischer Form. Lasst uns zuerst ein bisschen abhandeln, was wir so gemacht haben.

Ein Planet hat im Speziellen Schwierigkeiten, und dies ist Orion. Sie muss erst noch dahin rotieren und sich direkt einreihen. Euer Zentralstern ist Alcyone. Die meisten von euch, die Tiere um sich haben, sollten bemerken, dass die Tiere auch cleverer werden. Die guten Partikel modellieren alles um! Nun lasst uns zu dem nicht so netten Material kommen. In Wirklichkeit ist es noch weitaus schlimmer als nur das.

Die Engel, die dieser Rebellion anheim gefallen sind, haben angesprochen, aber die andern galaktischen Verbrecher haben nichts gelern. Dies gestattet ein leichteres Einhalten der Intervenierungsregeln auf einem Planeten. Wir gehen ziemlich schnell direkt in die Stasis. Er bringt weiterhin die Balance der Erde mehr durcheinander, als uns das recht ist. Aus diesem Grund haben wir die Sonne auch weiterhin ruhig gehalten. Das ist auch nicht besonders effektiv, weil einfach so viele dem Sonnenauf- und Untergang nie Aufmerksamkeit schenken, — was in normalen Gesellschaften immer eine Zeit des Staunens und des Gebets ist.

Ihr habt alle eure heiligen Zyklen und das hierin enthaltene Wissen verloren. Das wird helfen, euch vorzubereiten. Dies wird euer Energieniveau ein bisschen anheben und mithelfen, eure Gehirne umzugestalten. Ich vermute, ihr wollt alle das Datum der Stasis. Und floppen wird sie, die Vortexe werden auf einander kollabieren.

Wir werden uns weiterhin nachts zeigen, beim Aufgang und Untergang, bis zur Stasis. Die Nachrichten erreichen einfach nicht die Vereinigten Staaten, und auch dort habt ihr einen Anstieg davon, und es wird als Schweinegrippe etikettiert, und das ist es aber nicht. Dies lediglich, um auf dem Planeten in seinen letzten Tagen noch ein bisschen Frieden zu erhalten. Aber so kann es nicht weitergehen, ihr Geliebten, schon wegen der Verschmutzung auf dem Planeten. In der Tat sind sogar die Sternensaaten manchmal ein Teil des Problems gewesen. Sie sind so unglaublich blind geworden. Das ist eine verwirrende Situation.

Manche von euch, die hier lesen, sind gerade dabei, sich auf verschiedene schwierige Jobs vorzubereiten, die vor ihnen liegen, und daher gebe ich dieses kleine Detail heraus. Macht nicht weiter mit eurem Versuch, diejenigen, die um euch sind, in diesen letzten Tagen zu unterrichten. Seid einfach still und schaut in eine andere Richtung. Diese Kirche ist die schlimmste Korruption von Lehren, die ihr vor langer Zeit gegeben wurden.

Geht weg. Jetzt muss ich euch etwas mitteilen. Mein Universum wurde befallen. Einiges von diesem Befall kam aus anderen Universen, und manches davon hat sich direkt vor meinen eigenen Augen entwickelt. Es ist sehr intelligent. Diese Probleme haben jedoch in den ersten 6 Superuniversen noch nicht existiert. Erst in Orvonton haben sie sich manifestiert. Das war in der Tat schon meine Absicht, bevor ich nach Nebadon kam. Ich habe das lange studiert, und wir haben auch wirklich Wege geplant, um so etwas in Nebadon anzuziehen und zu konzentrieren und los zu werden.

Und viele von euch, die dieses Material lesen, sind die Freiwilligen in diesem Dienst. Dies muss zum Ende kommen. Haben nicht eure eigenen Selbste Schwierigkeiten mit Kindern, die nicht so wohl zu geraten scheinen? Daher die Geschichte vom verlorenen Sohn, die ich euch gab. Manche haben versagt. Er hat viele Managementfehler begangen. Wir haben noch immer eine Menge Arbeit vor uns. Und ebenso Mutter Nebadonia. Dies war keine leichte Reise.

Und es gibt zu viele davon. Auch dies ist ein Mysterium. Wir haben das Handtuch geworfen. Und dann starten wir durch. Ich sagte DNS Formen. Die Seelen auf Erden werden in geheilten Formen reifen. Namaste, Christ Michael Nebadons. Wir kommen erneut und haben Vieles mit euch zu besprechen. Dieser Schwachstelle wurde begegnet durch einen besonderen Regierungs-Fonds, der Bestandteil des Trusts der Illuminaten war und nach dem Ende des 2.

Weltkiregs neu organisiert und eingerichtet wurde. Sie kooperieren mit uns, und eine Struktur offizieller Kontakte zwischen uns ist in vollem Gange. Die erste Aufgabe ist, die Amerikanischen finsteren Kabalen zu demontieren. Dem Himmel war all dies bewusst, und deshalb machte er sich daran, jene Faktoren zu transformieren, die euch da beherrschen. Diese Voraussetzungen wurden schon seit den er Jahren bis hinein in die Gegenwart geschaffen.

Es ist jetzt nicht mehr die Zeit, noch irgendetwas Geringeres als Wunder zu erwarten! So bereitet euch auf euren Erfolg vor! Die Zeit Ist Da! Eure wirtschaftlichen Schwierigkeiten stehen gerade erst am Anfang. Und der Moment, den Dingen ihren Lauf zu lassen und die Konsequenzen zu akzeptieren, ist greifbar nahe. Eure Welt befindet sich an dem Punkt, wo sie ihre beiden Aspekte nun miteinander verschmelzen muss.

Unter euch liegt Agartha und dessen Reich der 5. Dimension existiert. Und aus diesem Grund sind wir mit einer aus vielen Millionen Raumschiffen bestehenden Flotte hierhergekommen! Und jeden Tag kommen und gehen unterschiedliche Kontingente an Raumschiffen. Diese Exkursionen werden erfreuliche Begebenheiten sein! Wir planen, unsere Raumschiffe und unsere Technologie mit euch zu teilen. Und diese neue Wirklichkeit werdet ihr bewohnen. Mit der klaren Intention, die Anzahl der Sicherheits- und Verteidigungsmechanismen gegen die gegnerischen Kraefte der Dunklen zu erhoehen, hat die Galaktische Foederation des Lichtes entschieden, die Anzahl der Mutterschiffe, sowie der mittleren und kleinen Schiffe zu erhoehen.

Diese werden zu den Schiffen hinzukommen, die sich bereits in der Umlaufbahn der Erde oder in fixen Positionen, und unsichtbar an bestimmten Orten im Weltraum befinden. Um dies in die Wege zu leiten, werden wir in den naechsten paar Stunden mit den Vorbereitungen beginnen, sodass die mittelgrossen und kleinen Mutterschiffe, die ihre entsprechenden Missionen woanders in der Galaxie ausgefuehrt haben, zeitweise ihre Aktivitaeten unterbrechen und sich sofort unseren Lichtkraeften anschliessen koennen, die sich bereits in diesem Quadranten der Milchstrasse befinden.

Diese Entscheidung wurde vom Konzil der Intergalaktischen Konfoederation getroffen und der Galaktischen Foderation des Lichts zur Ausfuehrung uebertragen, die sich speziell um diese Milchstrasse kuemmert. Ihr koennt also diese Neuigkeiten mit grosser Freude und Genugtuung aufnehmen, da dies den Ersten Kontakt zeitlich naeher rueckt, was eine fraglose Beschleunigung des Aufstiegsprozesses fuer die Menschen auf dem Planeten Erde bedeuten kann.

Dies betrifft ebenso alle dazugehoerigen Reiche: die Reiche der Devas, der elementalen Naturkraefte, der Tiere, der Pflanzen und Minerale. Das muss gefeiert werden, dass alle Seelen endlich ihren Aufstieg in hoehere Ebenen als ein greifbare Tatssache eher sogar noch als erwartet, erleben werden! Wir moechten euch auch informieren, dass die Anstrengungen all derer, die fuer den Aufschwung und das Erwachen all eurer menschlichen Brueder und Schwestern arbeiten, und die wir stolz als unsere Verbuendeten betrachten, viel mit dieser Entscheidung, die vom Konzil der Aeltesten getroffen wurde, zu tun hatten.

Euer Schwung und eure vertrauensvolle Hingabe haben erfolgreich die weisesten Mitglieder ueberzeugt, dass die Hilfe, die ihr von aussen bekommen habt, wohl verdient ist, ebenso was die Zunahme der Raumschiffe betrifft. Herzlichen Glueckwunsch also! Denn diese Vermehrung unserer Lichtstreitkraefte ist gaenzlich der Ergebnis der harten Arbeit und Hingabe von euch allen, liebe Lichtarbeiter des Friedens, der Liebe und der Gerechtigkeit. Ihr habt es fertiggebracht, die besten Geister des lokalen Universums zu ueberzeugen, dass die Zeitlinie fuer euren Existentiellen Aufschwung durch euren eigenen Verdienst nach vorne gerueckt wird.

Dies wird zur schnelleren Verurteilung und zum Sturz der Hegemonie und der Kontrolle und gegnerischen Kraefte der Dunkelheit fuehren. Fuer den unaufhaltbaren Fortschritt des Lichts gegen die abnehmenden und ruecklaeufigen Kraefte auf dem Planeten Erde! Denn mit unseren vereinten Kraeften wird unser Sieg erreicht! Das Land dort muss sich bewegen, damit das was einst Lemuria war, wieder aufsteigen kann.

Es ist an der Zeit, genau zu beobachten, was mit Gaia, oder Mutter Erde geschieht. Vulkane brechen unerwartet aus. Das Wetter kann nicht vorhergesagt werden und ist wesentlich heftiger. Und der jetzt bevorstehende Wandel wird seinem Rang nach eine gleichwertige Bedeutung einnehmen; aber diesmal geht es dabei um das Bewusstsein. Die neue Erde ist ein zauberhafter Ort!

Dimension bisher ausgesetzt sind. Und das ist in der Tat der Punkt unserer Anwesenheit, denn wir sind in vollem Umfang darauf vorbereitet, aktiv zu werden, sobald wir euch offiziell vorgestellt worden sind. Oktober - Christ Michael am kommenden Stasis Periode - Candace Ihr herzlich Geliebten, widmet den wilden Spielen heute um die angeblich gefundenen Dinge aus Yemen nur wenig bis gar keine Aufmerksamkeit. Unsere Ganoven sind einfach nur bei ihrem Spiel und es wird nicht geschehen. Niemand aus Yemen steht dahinter. Noch immer haben sie nicht gelernt, diese Spiele zu beobachten und etwas damit anzufangen.

So sei es. Jetzt zur Achsenverschiebung. Der Golf von Mexiko kommt hier mit auf den Plan. Gestern haben wir versucht, die Achse noch ein bisschen weiter zu bewegen, da die Situation im Golf sich zeitweise beruhigt zu haben schien. Wir haben viele Schiffe, die die Situation im Golf beobachten. Ich habe noch nicht ganz entschieden, ob wir noch eine weitere kurze Zeit zuwarten, oder einfach in die Mini-Stasis gehen und das jetzt hinter uns bringen. Alles Leben wird in Stasis sein - denn auch den Pflanzen wird die massive Methanentweichung nicht gut tun. Es gibt auch einen Vulkan, der heute in Kamchatka, Russland, ausgebrochen ist.

Wir wollen in der Mini-Stasis aber nicht alle drin haben. Nicht die gesamte Million wird sofort auf den neuen Planeten gebracht werden, aber sie werden an Bord des Evakuierungsschiffes leben und dann auf dem neuen Planeten plaziert werden, wenn dieser bereit ist, sie aufzunehmen. Es wird auch noch ein paar andere geben, die auf andere Planeten gehen werden, und auch diese werden hochgeholt, jedoch ist ihre Anzahl geringer als die derjenigen, die auf die neue Welt in Vorbereitung gehen werden. Jetz sind viele von euch neugierig gewesen, welches denn der neue Planet sein wird.

Es ist die Venus, ihr Lieben. Wir haben schon vorher gesagt, dass die Venus die ihr alle seht, das Sternschiff Venus ist. In der Tat habt ihr die echte Venus schon sehr lange nicht mehr gesehen, denn die Umwandlung in eine Erde ist kein Prozess, der von jetzt auf nachher stattfinden kann. An einem gewissen Punkt in der Zukuft werden die Umlaufbahnen wieder etwas getrennt werden, da die Erde dann noch etwas weiter von der Sonne entfernt sein sollte.

Mit der Zeit werden die Umlaufbahnen aller Planeten bis Mars angepasst werden. Das ist leicht zu bewerkstelligen. Also, ihr Geliebten, schon in der Zeit der Sintflut. Seit damals habt ihr schon immer ein Sternschiff Venus beobachtet, das ein Hologramm zeigt.

Jetzt fragt Candace also: Gut, wie viele Planeten werden noch im Erdorbit sein? Manche von euch Lesern werden sich jetzt definitiv ziemlich bald an Bord eines Schiffes wiederfinden, und packt bitte nicht, wir haben alles, was ihr braucht. Alle von euch, die ihr nach der Stasis auf dem Planeten bleibt, werden hochgeholt werden, defacto eine gesamte Milliarde von euch. Das wird dabei helfen, unseren Fortschritt sicherzustellen. Diejenigen, die zu den knapp Und auch viele von euch, die ihr hier lest, aber euch eurer Rollen noch nicht ganz sicher seid. Ich hatte auch die Venus schon im Sinn, aber konnte keine "direkte" Antwort darauf bekommen, da diese keinem von uns zu dieser Zeit gestattet war.

Sorgen machen, Sie sind zu dunkel. So einfach ist das, und sie sind uns bekannt, jeder einzelne von ihnen. Sie werden Teil aller anderen Elektronen auf dem Planeten. Die magnetische Umkehrung entfernt auch negative Viren und Bakterien. Und viele der jungen Sternensaaten haben noch gar nicht geheiratet, und daher - wenn sie sich mit anderen liieren, die auch eine reine DNS haben, dann werden sie in der Lage sein, Kinder zur Welt zu bringen.

Dies wird absolut die Erhebung des Menschen alleine garantieren, aber er wird auch unsere Hilfe brauchen, wegen diesem kontaminierten Geist. Viele von euch, die ihr hier im Laufe der Zeit inkarniert seid, haben sich absichtsvoll in bestimmte Familienlinien inkarniert, um das in der DNS gespeicherte ureigene Karma zu bereinigen. Eure Sonne ist zum Beispiel wieder sehr ruhig und wir greifen bei den hereinkommenden Energien ein.

Gibt es. Diese sind mehr als "geklont", sie werden von Flottenpersonal "bewohnt" - Gerade heute sind wir in dieser Hinsicht zum Abschluss gekommen und alles ist dahingehend bereit. Wir haben an viele von euren Dunklen - die nicht notwendigerweise ersetzt werden, aber die ein paar sehr direkte "Marschbefehle" erhalten haben - offizielle Pakete rausgeschickt irdische Pakete, auf Papier, C.

Ihr Geliebten, und damit hatte es eine bestimmte Bewandtnis. Alle Ersatzfiguren haben agemessenen Schutz um den Prozess sicher zu stellen, aber erwartet nicht brandneue Medienberichte oder fliegende Wechsel gerade zu dieser Zeit. Ihr werdet das neue Jahr nicht sehen. Es ist, wie ich es zuvor schon bei Kibo gesagt habe. Wir werden unsere Mitarbeiter keinem Risiko aussetzen. Das wurde verhindert, und das allein schon dient euch als Beweis! Seid in Frieden. Sogar andere posten schon im Netz zu dieser Situation. Viele wissen Bescheid. Zeigt eure Liebe einer Welt, die so sehr Bedarf daran hat.

Ihr, die ihr hier lest, seid gesegnet. Wir haben viele aus dem Verkehr gezogen. Also wird es eine Menge Information geben. Momentan sind wir nur noch ab und zu dort. Wie einige von euch wissen, sollen da die internationalen Headquarters liegen. Esu: Also gut ihr Lieben. Lasst mich mit dem Thema der Untergrundbasen unter Denver anfangen. Sie sind nicht einfach seelenlose "Tiere". Viele werden sogar Gedankenjustierer empfangen. Beim Erwachen ist es wahrscheinlich, dass die Menschen in vielen Teilen des Planeten im Untergrund bleiben werden. Dieses ganze Projekt ist noch niemals irgendwo anders vorher unternommen worden.

Ich meine auch nicht nur nirgendwo in Nebadon, oder nirgendwo in Orvonton. Findet eure Geduld wieder, wir sind fast da. Ich Bin Esu. Es inkarnieren keine dunklen Wesen auf diesem Planten seit Durch Probleme und wertvolle Gedanken, werden sie trotzdem Erfahrungen machen. Sie sind weit entfernt von perfekten Wesen. Die meisten sind bereits in Aktion, aber wir bekommen noch einige mehr, wenn wir alles zu Ende bringen. Auch wenn sie in der Stasis stattfindet.

Also, die Milliarde, die auf dem Planeten bleibt muss auch vom Planeten gebracht werden, und so werden alle von euch bleiben, um zu dienen. Wir werden die Polumkehrung kurz vor Beginn der Stasis starten. Es ist nach allem, das letzte Aussortieren. Alles ist individuell. Diese eine Milliarde wird wie angegeben vor dem Ende der Stasis erwachen.

Das kann nicht unbegrenzt andauern. Der ganze jetzt laufende Prozess wurde lediglich in den letzten eineinhalb bis zwei Jahren erschaffen und die Zeit und Balance ist sehr komplex. Ihr werdet in Ehrfurcht sein, wenn es sich entfaltet. Wir hoffen, dass es so wird. Guten Abend und Frohe Weihnachten. Das wird eine glorreiche, jedoch auch schwierige Zeit werden. Hallo ihr Geliebten, ich bin es, Christ Michael. Das sind vielleicht ein paar grauenvolle Wochen gewesen. Candace kann am Schluss hiervon noch dazu einen Update machen.

In der Auswirkung ist es ein Tornado. Der New Madrid Graben ist sehr instabil. Wir setzen auch die Energien im Golf von Mexiko frei, damit dort so alles so weitergehen kann, wie es von der Natur gesteuert wird. Auch in anderen Gegenden wird so vorgegangen, damit das passieren kann, was dran ist. Aber dieses andere Ereignis wird dem voraus gehen.

Bereitet Euch einfach vor. Eure Vorfahren kamen vor fast Die Gelegenheit zu einer solchen Machtergreifung bot sich zum ersten Mal, als der Lemurische Rat vor etwa Vor etwa Vor Und noch in anderer Hinsicht ist dieser Energie-Aufbau so kraftvoll, dass er sicherstellen kann, dass das Massen-Bewusstsein auf die richtige Ebene angehoben wird. Japan ist ein unglaubliches Durcheinander aus Schaden und Kummer. Ihr seht den vulkanischen Untergrund von Japan. Das ist erst der Anfang.

Es ist wahrscheinlich, dass eine Kettenreaktion hieraus folgt. Diese ganze Gegend ist jetzt wie eine offene Wunde - und das ist jetzt - ganz unverschleiert - ein Drama, wodurch der Mensch sieht, was er erschaffen hat. So viele von euch haben Petitionen unterzeichnet, um dieses Nuklear-Energie-Ding zu stoppen. Diese Art Kernkraftwerke auf vulkanischen Untergrund zu bauen, macht alles noch schlimmer.

Tschernobyl war nicht schlimm genug, um das Blatt zu wenden. Dem ist nicht so, ihr Geliebten. Die Atombomben des Zweiten Weltkrieges auf Hiroshima und Nagasaki waren nicht schlimm genug, um sie davon abzuhalten, diese Kernkraftwerke zu bauen. Japan erntet jetzt die herangewachsene Saat, und leider nicht nur Japan. Und Leute, es tut mir leid, aber das ist lediglich der Anfang.

Ihr habt jetzt Japan als Drama-Baustelle und was macht die Menschheit, wenn weitere Baustellen dazukommen und sich manifestieren? Hoffentlich werdet nach Gott schreien, damit er euch helfen soll. Es sind noch mehr. Und es wird schlimmer werden. Ja, es stimmt Aber jetzt hat der Regen eingesetzt und ich hoffe, ihr seid fertig mit euren Vorbereitungen.

Dies ist ein Prozess, Stufe um Stufe, aber jetzt halten wir ihn nicht mehr auf. Ich bin stolz auf Euch, meine geliebten Kinder und gebe Euch jegliche Veranlassung, auch selbst auf Euch stolz zu sein. Willkommen zu Hause. Dies hat das Potential, sich zu einer Serie von Beben zu entwickeln, schlimmer als alles andere, was die Vereinigten Staaten in ihrer Erinnerung je erfahren haben.

Ehrlich gesagt, was ist daran falsch? Ich bin aktiv in die stattfindenden Ereignisse eingebunden. Wir helfen gerade bei der Linderung von einigen der Strahlungs-Angelegenheiten in Japan. Nehmt sie auf und erschafft Euch selbst neu. Die Wiederauferstehung ist da.

Gaja sagt, sie liege in den Wehen. Wir hatten weitere Botschaften gehabt mit der Warnung an die Dunklen, nicht weiter fortzufahren. Jess, lass uns sprechen. Wir helfen dabei, dass dieser Umsturz stattfindet. Dies ist ein Gebiet auf dem wir in die augenblicklichen Angelegenheiten intervenieren. Wir ziehen es vor, keine so massive Katastrophe zu erleben, indem wir dabei helfen, einige der bedrohlichsten Druckpunkte zu verschieben. Dies gleicht dem was mit der Erdkruste geschieht. Die untaugliche physische Manifestierung ist die Auswirkung von fehlerhaften Energiemustern.

Die sichtbaren Probleme sind das Produkt der Unausgewogenheit die dem System innewohnt. Jede Person sieht seine oder ihre Situation aus ihrem eigenen Blickwinkel. Letztlich entscheidet Ihr, was Ihr sehen wollt. Einmal dieses Bewusstsein erlangt, dann werdet Ihr Euch selbst erschaffen mit der Garantie, Eure Existenz neu zu gestalten. Bereitet Euch auf einen Durchbruch vor, dann wenn Ihr ihn am wenigsten erwartet. Wie wir es Euch schon verschiedene Male gesagt haben, wird das Ende wie ein Dieb in der Nacht kommen.

Ihr werdet nichts davon erfahren, bis es geschieht. Diese werden kompliziert durch die Schritte, die Gaja unternehmen muss, um bei ihrem Aufstieg auf eine neue Ebene der Schwingung fort zu schreiten. Wir sind dabei, verschiedene Energieebenen zu koordinieren, von denen jede ein anderes Operationsfeld erfordert. Die Versuche der Menschen, diese Initiativen am Laufen zu halten, verhindern ein friedliches Absterben des Energiebogens.

Dies ist eine Gegebenheit. Mit jedem Tag werden es mehr, die sich ihren Geboten widersetzen. So haben wir mit dieser Gruppe die meisten Schwierigkeiten. Das wird so geschehen, und dann werden wir jubilieren. Sie sagten, dass Du sehr wohl zugegen bist. Jess ICH spreche erneut zu Dir. ICH spreche direkt. Jetzt bedeutet es mehr an Anstrengung.

ICH teilte Johan mit, dass Entscheidungen getroffen wurden. Dies erfordert Bewusstsein und den Willen, ein Teil dieser Bewegung zu werden. Der Mensch ist ein Teil der Erde und sollte nicht ohne weiteres ausgeschaltet werden. Die Erde muss das fortziehen lassen, an was sie so lange festgehalten hat. Der schwierigste Schritt ist der erste. Der Fluss an Erleichterung, der dann auftritt wenn dies einmal in Angriff genommen wurde, ist eine Offenbarung.

Vorbereitende Schritte sind unternommen worden, um die Spannkraft ihres physischen Systems zu testen. Diese Neugestaltung ist es, was sich ereignen wird. Christus Michael arbeitet gerade die Details aus, wie dies stattfinden soll. Die Zeit unseres Beginns ist jetzt. Euer Sonnensystem funktioniert durch den Austausch von Energie. Ohne diese kann nichts funktionieren. Die Erde ist einzigartig und Ihr seid besonders privilegiert, um diese Lektionen zu erlernen.

Ich habe durch Dich und durch verschiedene andere Botschafter gesagt, dass die Zeit jetzt ist. Die Situation auf der Erde, die ja extrem ist, ist nicht das einzige Element welches in Meinem Universum betroffen wird. Deshalb habe Ich bis zur allerletzten Minute gewartet, um zu sagen, jetzt ist die Zeit.

Dies sind die initialen Schritte des Vorgangs. Christus Michael, Aton von Nebadon 9. Jess, hier ist Christus Michael Aton. Die Zeit ist so gut wie gekommen. Der Kreis um die Banken verliert die Kontrolle. Das Drucken von neuem Papier- Geld ist witzlos und die Auswirkung, die das auf die Ungewissheiten im Finanzsektor hat, ist nur kurzlebig. Die amerikanischen Handlungen werden andauern, bis es nicht mehr weiter geht.

Wenn der Stressaufbau weitergeht, wird das finanzielle Kartenhaus anfangen zusammenzufallen. ICH kann nicht vorhersagen, was zuerst los geht. All diese Unausgewogenheiten sind auf eine Art und Weise untereinander verbunden, die sich auf die Bewegungen der tektonischen Platten bezieht. Diese Erdbeben werden nichts gleichen was Ihr vorher jemals erlebt habt. Die Erde verschiebt ihre Polachsen und kehrt die Ladungen ihrer Pole um, damit sie in besserer Ausrichtung mit der neuen Ebene der Energieschwingung arbeiten kann.

Dies bedeutet dass die Wasserverteilung sich verschieben muss und neue Landmassen als Kontinente in Stellung gebracht werden. Ich garantiere Euch, dieser Zustand des Chaos wird nicht lange anhalten. Der Mensch und sein Planet werden auf eine neue Energieebene transformiert sein. Er wird ein Konzept der Einheit und der Verbindung mit seinen Mitbewohnern haben und mit seiner galaktischen Familie, welche vorher vor ihm versteckt war. Anderen werden die Vorbereitungen sehr dienlich gewesen sein. Wir bitten erneut darum, dass euer Handeln besonnen und zielgerichtet erfolgen sollte!

Eigentlich ist es nicht mehr notwendig, dass wir immer noch wiederholen, dass eure bisherige Welt kaputt ist. Esu: Jess, lass uns miteinander sprechen. Jetzt ist die Zeit. Wir haben die Vorbereitungen begonnen, um die Stasis zu starten, aber es ist noch nicht so weit bis zur Aktivierung.

Vielleicht andere auch. Energie bewegt sich schnell, wie Ihr wisst. Ihr besitzt eine Blaupause, die Ihr bildet, um verschiedenartige Wechselbeziehungen mit anderen Energie-Mustern zu erfahren. Dies erscheint dann so, als ob Ihr in physischem Kontakt mit einer anderen Person seid.

Inhaltsverzeichnis

Eure Umwelt wird bestimmt von Euch und von Wahrnehmungen dessen was Ihr denkt erfahren zu sollen. Einmal eine Wahl getroffen, verbleiben die anderen Optionen als Optionen, auch wenn Ihr diesem Pfad nicht gefolgt seid. In Eurer individuellen Situation existiert dann keine weitere Option mehr, wenn Ihr einmal die Wahl getroffen habt. Der Zeitrahmen ist schwierig zu beschreiben.

Uns wurde gesagt, es seien 24 Stunden, mit Beginn im fernen Osten. Gilt das immer noch? Esu: Der Zeitrahmen ist jetzt anders. Ich habe nicht viel mehr zu sagen. Ihr werdet das Geschehen nicht bemerken, bis zu Eurem Aufwachen. Wir versprechen Euch das. Wir wollen nicht, dass sie den kritischen Punkt erreichen.